EXASOL V6: Neue Version der High-Performance-Datenbank verfügbar

Flexibilität als Schlüssel für erfolgreiche Business Analysen: EXASOL erweitert seine In-Memory Datenbank um ein Virtualisierungs-Framework und bietet als bislang einziger Hersteller die Unterstützung beliebiger Programmiersprachen.

Nürnberg, 13. Oktober 2016 -- Die EXASOL AG, führender Hersteller von analytischen In-Memory Datenbanksystemen, stellt ihr neues Release EXASOL V6 vor. Wichtigste Neuerungen sind das Datenvirtualisierungs-Framework „Virtual Schemas“ für die Umsetzung eines Logical Data Warehouses sowie ein hoch performantes Datenimport-Framework, das die transparente Integration in heterogene Infrastrukturen jeglicher Art ermöglicht. Ein besonderer Fokus bei der Entwicklung lag darauf, Hadoop-basierte Datenhaltungssysteme für geschäftskritische Analysen mit einer bisher unerreichten Performance verfügbar zu machen. Beide Frameworks zeichnen sich durch ihre enorme Flexibilität aus und ermöglichen es Kunden sowie Partnern, maßgeschneiderte Anpassungen vorzunehmen oder gänzlich neue Anbindungen zu entwickeln. Mit der Unterstützung beliebiger Programmiersprachen („Pluggable language support“) bietet EXASOL außerdem ein am Markt einzigartiges Feature und baut seine Stärken bei In-Database-Analytics weiter aus. Zusätzlich umfasst V6 enorme Performance-Verbesserungen bei Datenbank-Operationen wie Joins, Insert & Delete, Backup & Recovery sowie Cluster-Resizing.

„Mit den neuen Funktionalitäten im Bereich Logical Data Warehouse bieten wir datengetriebenen Unternehmen die technologische Basis für geschäftskritische und unternehmensübergreifende Real Time Analysen – einfacher und performanter als jemals zuvor. Durch die virtuelle Anbindung neuer Datenquellen, die Unterstützung für Hadoop-basierte Umgebungen und nicht zuletzt die Möglichkeit, Analysen in der präferierten Programmiersprache auszuführen, erhalten Unternehmen einen signifikanten Wettbewerbsvorteil,“ erklärt Aaron Auld, CEO der EXASOL AG.

Die Features von EXASOL V6 im Überblick:

  • Datenvirtualisierungs-Framework „Virtual Schemas“
    Anwender können ab sofort „virtuelle“ Schemas nutzen, um Daten verschiedenster externer Datenquellen zu analysieren, ohne diese zuvor in die EXASOL-Datenbank replizieren zu müssen. Stattdessen verbleiben die Daten in den zugehörigen Datenhaltungssystemen. Redundante Datenhaltung und komplexe ETL-Prozesse werden somit vermieden, wobei für Anwender der Zugriff auf die aktuellen Daten stets erhalten bleibt. Somit können datenquellenübergreifende Analysen auf der Gesamtansicht aller betriebskritischen Daten durchgeführt werden.

 

  • Hoch performantes Datenintegrations-Framework
    EXASOL V6 ermöglicht durch die flexible Unterstützung zahlreicher neuer Datenquellen und Datenformate die nahtlose Integration in diverse heterogene Infrastrukturen. Ein gemeinsames Framework für Datenimport und Datenvirtualisierung ermöglicht es Partnern und Nutzern, existierende Datenquellenadapter anzupassen oder bei Bedarf neue zu erstellen und über die Open-Source-Plattform GitHub mit anderen Nutzern zu teilen.

 

  • Verbesserte Hadoop-Integration
    Ab sofort können Daten, die in beliebigen von HCatalog unterstützten nativen Datenformaten vorliegen, direkt aus HDFS geladen werden. Der Datentransfer erfolgt extrem beschleunigt und parallelisiert.

 

  • Pluggable Language Support
    Zusätzlich zur bisherigen Unterstützung von R, Python, Java und Lua enthält EXASOL V6 ein Framework zur Integration beliebiger Programmiersprachen. Nutzer sind nicht mehr auf den Standard-Sprachumfang beschränkt. Neue Sprachen können einfach gekapselt werden und sind anschließend in EXASOL für In-Database-Analytics verfügbar. EXASOL führt diese Programme für optimale Skalierbarkeit und Performance parallel und automatisiert im Cluster aus.

 

  • Advanced Automation
    Mit der neuen Administrationsschnittstelle können sämtliche Installations- und Konfigurationsschritte vollständig automatisiert werden.

 

  • Erweiterte Konnektivität
    EXASOL V6 führt zusätzlich zu den bisherigen JDBC, ODBC und .NET-Schnittstellen eine neue Web-Socket-basierte SQL-Schnittstelle ein. Durch diese neue Schnittstelle kann fast jede Plattform problemlos auf EXASOL zugreifen, auch wenn kein dedizierter Treiber verfügbar ist. EXASOL V6 enthält bereits einen auf diesem API basierenden Python-Adapter.

 

  • Verbesserte Leistungsfähigkeit
    Mit einer Vielzahl an Verbesserungen wird die bereits sehr hohe Performance der EXASOL Datenbank noch einmal ausgebaut. Beschleunigte Operationen für Joins, Insert & Delete, Backup & Recovery sowie Cluster-Resizing sind nur einige der vielen Performance-Optimierungen in EXASOL V6


EXASOL V6 ist in den zwei Versionen Free Small Business Edition und Enterprise Edition erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter: www.exasol.com


Pressekontakt